+++ Aktuelle News des SLV'92 - 2016 +++


Was vereint Kerstin Müller, Thomas Barthel und Siggi Wille?

Eine Auszeichnung auf der diesjährigen Sportförderpreis-Verleihung natürlich!

(sbe). 01.12.2016 - Letzten Freitag war es soweit. 19 Sportler sowie Übungsleiter, Organisatoren und Ehrenamtliche des Sports wurden traditionell zum mittlerweile 27. Mal mit dem Sportförderpreis ausgezeichnet. Landrat Carsten Wulfänger sowie der Kreissportbund verliehen in den Räumlichkeiten der Kreissparkasse die Sportförderpreise.

Siggi Wille war geladen, um eine Laudatio auf das sportliche Können und Wirken von Thomas Barthel und Kerstin Müller zu halten. "Viele Talente sind den Weg von den Stendaler Leichtathleten zum Sportclub nach Magdeburg gegangen und nun hat es endlich einer in die internationale Spitze geschafft. Bis vor drei Jahren trainierte Thomas beim SLV’92 unter den Fittichen seiner erfahrenen Trainerin Kerstin Müller. Er sammelte massenhaft Titel und Medaillen und so war der Schritt zum Leistungszentrum nach Magdeburg folgerichtig. Hier hat sich das Supertalent nicht nur in die deutsche Spitze seiner Altersklasse gesprintet, denn mit seinen 10,50 Sekunden über die 100 Meter, gelaufen am 26. Juni 2016 in Mannheim, steht er auf Platz 12 der aktuellen Weltbestenliste. Eigentlich auf Platz 6, denn sechs der Sprinter vor Thomas sind ein Jahr älter.", so Siggi Wille. Dem Sprinter, dem die Schnelligkeit durch seine ebenfalls sportlich erfolgreichen Eltern quasi in die Wiege gelegt wurde, hatte dieses Jahr sein Jahr. Zur WM im polnischen Bydgoszcz fackelte er mit der U20 Nationalmannschaft ein wahres Feuerwerk über die 4 x 100 m Staffel ab und ließ mit seinen Team die Sprinternation Jamaika hinter sich. Sie stellten in 39,13 Sekunden einen neuen Deutschen Rekord auf und sicherten sich mit der Bronzemedaille die erste deutsche Staffelmedaille bei Weltmeisterschaften nach 1998 (Thomas' Geburtsjahr). Thomas erhielt den Sportförderpreis in der Kategorie Nachwuchs. Herzlichen Glückwunsch Thomas - dass du noch viele solche hervorragenden Leistungen zeigen kannst!

 

Und wie Siggi Wille schon erwähnte, war es Kerstin Müller, die Thomas "fachkundig und mit viel Fingerspitzengefühl" auf den Weg brachte. "Einst selbst aktiv, 2005 sogar Europameisterin mit der Deutschen 4 x 200 Meter Auswahlstaffel, hat sie all' ihre Erfahrungen an den Sprinter Thomas Barthel weitergegeben." Sie begeisterte und motivitierte über die Hälfte ihres Lebens Sportler und Ehrenamtliche für die Leichtathletik und war immer mit viel Herzblut und Energie als Übungsleiterin dabei. In der Kategorie Übungsleiter/Trainer erhielt sie daher zu Recht einen Sportförderpreis. Herzlichen Glückwunsch und danke Kerstin, du hast es verdient!

 

Und als Überraschung des Abends wurde dann der Laudator Siggi Wille selbst geehrt. Gerade erst feierte er sein 50-jähriges Jubiläum im Ehrenamt. Viele Sportereignisse hat er ins Stadion geholt - vom Bummi-Sportfest bis zur internationalen Werfergala und aktuell dem Stendaler-Hanse-Cup, der im kommenden Jahr sein kleines fünfjähriges Jubiläum feiert. Auch dir, lieber Siggi, herzlichen Glückwunsch!


„Super Sprünge in den Sand gesetzt …“

(swi). 24.11.2016 - Unter dieser Überschrift hatte ich am 4. Januar 2008 die sportliche Laufbahn des Hans Hoffmann in einem kleinen Büchlein festgehalten (Download unter den Fotos). Es sollte eine Würdigung des erfolgreichsten Senioren-Leichtathleten des Stendaler LV’92, der Region, des Landes Sachsen-Anhalt, ja sogar eines der erfolgreichsten Athleten im DLV, und es ist nicht übertrieben, sogar des Kontinents sein.


Hans und seine Ehefrau Christel freuten sich sehr über das kleine Werk. Die Erfolgsbilanz spricht für sich und dafür wurde Hans Hoffmann 2014 durch den Sportminister Holger Stahlknecht besonders geehrt. Er überreichte ein Exemplar des Büchleins stolz an den Minister (Foto). Hans war damals 89 Jahre „jung“ und noch voller Tatendrang. Über 70 Jahre seines Lebens war er sportlich aktiv und auch im Ehrenamt als Übungsleiter und Funktionär in der Leichtathletik tätig.


Am 19. November 2016 hörte das Sportlerherz des „Medaillenhamsters“, wie er von seinen Leichtathletikfreunden auch genannt wurde, auf zu schlagen. Was bleibt ist die Erinnerung und dazu möchte ich mit der Veröffentlichung des Büchleins über Hans Hoffmann beitragen.


Viel Spaß beim Lesen wünscht

Siggi Wille

 

Download
Hans Hoffmann u seine Erfolge_Buch_2008.
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Erfolgreiches Wochenende der Stendaler Leichtathleten

Team-Meisterschaften im Vierkampf

(cge). 24.11.2016 - Am letzten Wochenende fanden in Magdeburg die Ersatz‐Team‐Meisterschaften des LV Sachsen‐Anhalt im Vierkampf (60m, 60 m Hürden, Weitsprung und 800 m) statt. Als einziger männlicher Starter musste sich Bennet Oehm dem starken Feld in der AK M11 stellen. Mit durchweg guten Leistungen erzielte er im Vierkampf den 11. Platz. Er lief die 60 m in 9,06 sec, sprang 4,17 m weit, lief die Hürden in 12 sec und die abschließenden 800 m in 2:56 min.
Da auch die AK 10 und 11 über die 60 m sprinten mussten, war das für diese Athleten Neuland. In der AK w13 konnte sich Patricia Alberts über gleich vier neue Bestleistungen freuen. Am Ende belegte sie Rang 16. Ihre Leistungen waren über 60 m 9,02 sec, über die Hürden 11,69 sec, im Weitsprung 4,68 m und über die 800 m lief sie 3:00 min. in dieser AK belegte Maira Baumann Rang 5 hinter vier Athletinnen vom SCM. Den Grundstein für diese gute Platzierung legte sie über 60m. Hier lief sie in 8,43 sec Bestleistung. Ihre Leistungen über 60 m Hürden (10,78 sec), im Weitsprung (4,62 m) und über die 800 (2:45 min) spiegeln ihre Konstanz in diesem Jahr wider. Lea Koschorreck wurde in dieser AK 15. Ihre beste Leistung an diesem Tag war die persönliche Bestleistung über 60 m in 8,94 sec.
In der Ak w12 konnten unsere Mädels sieben persönliche Bestleistungen aufstellen. Clara Hausdorf lief die 60 m 8,61 sec, sprang 4,45 m weit und lief die Hürden in 11,47 sec. Clara Sabitzer lief die 60 m in 9,01 sec und über die 800 m 2:57 min. Auch Chantal Conrad lief die 60 in 9,00 sec und die Hürden in 11,60 sec. Am Ende belegten sie die Ränge 10, 13 und 14.
In der AK w11 gingen sechs Mädchen an den Start. Aber gleich in der ersten Disziplin stürzte Patricia Sauer so schwer, das sie den Wettkampf nicht beenden konnte. Die anderen Mädels (Anne Gebert, Hannah Wisny, Kira Konieczny, Maggie Lindemann und Helene Wellerdt) waren etwas geschockt, aber lieferten dennoch einen super starken Wettkampf ab. Im Weitsprung konnten alle super gut überzeugen und kamen nah an ihre Bestleistungen heran.
Line Borstel, Justeen Becker, Sina Baumann und Liv Marisa Müller konnten sich in ihrer AK w10 super in Szene setzen und mit den Athletinnen von den beiden Clubs gut mithalten. Line und Sina stellten im Weitsprung jeweils eine neue Bestleistung (3,85 m und 3,65 m) auf. Justeen gelang dieses über 800 m in 2:56 min. In der Endabrechnung belegten sie die Ränge 7 (Line), 14 (Justeen), 16 (Liv) und 24 (Sina). Das Team der AK wU14 (Maira, Lea, Patricia, Clara H., Clara S., Chantal und Emelie Mewes aus HV) konnte am Ende in der Gesamtwertung den vierten Rang belegen. Herzlichen Glückwunsch.


Leichtathleten trauern um Hans Hoffmann

So werden wir Hans Hoffmann in Erinnerung behalten. Den auf dem Foto angekündigten WR sprang Hans exakt auf den Zentimeter im Weitsprung der M80 bei seinem WM-Titel in Linz 2006.
So werden wir Hans Hoffmann in Erinnerung behalten. Den auf dem Foto angekündigten WR sprang Hans exakt auf den Zentimeter im Weitsprung der M80 bei seinem WM-Titel in Linz 2006.

(swi). 21.11.2016 - Über mehrere Jahrzehnte gehörte er zu den erfolgreichsten Senioren-Leichtathleten der Welt. Er war DDR-Meister, Deutscher-, Europa- und Weltmeister. Die Sprintstrecken und der Weitsprung hatten es dem gebürtigen Stendaler angetan. Hier sammelte er Titel, Medaillen und Rekorde. Seine Erfolgsbilanz ist beeindruckend, denn 16 DDR-Meistertitel, 8 Titel bei Deutschen Meisterschaften sowie 15 Europa- und 6 Weltmeistertitel hat er in den 68 Jahren seiner aktiven Zeit erkämpft. Ehrenamtlich war er als KFA-Vorsitzender und Übungsleiter in Gardelegen viele Jahre tätig.
Ein großes Sportlerherz hat am 19. November 2016 aufgehört zu schlagen. Hans Hoffmann verstarb im hohen Alter von 91 Jahren. Noch zu seinem 90. Geburtstag sprach er beim Empfang des Oberbürgermeisters im Rathaus der Hansestadt Stendal über seine Zukunftspläne und den geplanten Starts bei den Winckelmann-Games. Hans war immer Optimist und der ehrgeizige Athlet verstand es immer seine Erfolge ins Gespräch zu bringen. Selbst Niederlagen konnte er in seiner überzeugenden Art positiv kommentieren. Er hatte noch einiges vor, aber eine heimtückische Krankheit war stärker als Hans. Die deutsche Senioren-Leichtathletik hat einen ihrer erfolgreichsten Athleten verloren. Die Leichtathleten trauern um ihren Hans Hoffmann. Das Ehrenmitglied des Stendaler LV’92 und Oscar-Preisträger der Hansestadt Stendal 2011 hat sich einen festen Platz in der Sportlerfamilie ersprintet und diesen Platz werden die Leichtathleten für immer in Ehren halten. 


Offene Hallen-AM erfolgreich zu Ende gegangen

+++ Die offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften der Kinder U8, U10 und der Jugend U16 und U18 sind durch die Unterstützung der vielen helfenden Hände wieder erfolgreich zu Ende gegangen. Anbei ein paar Bilder des Tages sowie die Ergebnisse als Download. +++

Download
201611_OHAM_Ergebnisse.htm
HTML Dokument 252.0 KB


Alles Liebe zum Geburtstag, Gabi!

(sbe). 20.11.2016 - Ganz geheuer war es ihr nicht, als Gabi Eggestein gestern zu den offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften durch die Lautsprecher auf das Feld gerufen wurde. Dort stand schon Silvana Elsner, stellvertretend für das SLV Präsidium, und gratulierte ihr ganz herzlich zum Geburtstag. Gabi war wie immer als Helfer vor Ort, selbst an ihrem Geburtstag wollte sie dabei sein. Sie unterstützt seit Jahren den SLV bei Wettkämpfen (davor, währenddessen und danach) und ist eine große Hilfe im Vereinsbüro. Liebe Gabi, bleib so wie du bist. Wir freuen uns, dich im Team zu haben!


Statistiker Bernd Rehpenning hört auf -

Beweggründe und weitere Info's unter www.lampis.net

(swi). 18.11.2016 - Bernd Rehpenning hört auf - Diese Nachricht ist heute unter www.lampis.net zu lesen. Axel Hermanns schreibt dort, dass Bernd Rehpenning "sein Steckenpferd an den Nagel hängt". Diese Nachricht tut weh, denn damit fehlt nicht nur den Stendalern ein Kenner und echter Freund UNSERER Leichtathletik. Durch das große ehrenamtliche Engagement des "Statistikers" waren wir z.B. beim STENDALER-HANSE-CUP immer in der Lage mit den aktuellsten Weltbestleistungen zu arbeiten. Was auf der "u...e30Seite" noch angezweifelt wurde (z.B. Rekord Anja Akkerman), konnten wir durch die Hilfe von Dieter Massin und seiner Verbindung zu Bernd nach wenigen Minuten aktuell und sicher verkünden. Das wird nun schwer, denn ein echter Nachfolger ist wohl nicht in Sicht. Interessant sind u.a. die Beweggründe, die unter dem LINK (unten) zu lesen sind. (Foto: lampis.net)
Danke Bernd Rehpenning für deine ausgezeichnete Arbeit und alles Gute für die Zukunft!


Herzlichen Glückwunsch Dieter Massin

Ehrenpräsident der EVAA und Ehrenmitglied des SLV'92  feiert heute seinen 76. Geburtstag

(swi). 14.11.2016 - Glückwünsche für SLV-Ehrenmitglied Dieter Massin zum Geburtstag -
Heute feiert Dieter Massin (Foto - 4.SHC) seinen 76. Geburtstag. Siggi Wille und das Org.-Team des SHC gratulieren ganz herzlich, wünschen Gesundheit und alles Gute! Mit den Glückwünschen verbinden die Stendaler ihren Dank für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die engagierte Mitarbeit bei der Organisation und Ausrichtung des SHC. Dieter hat die Idee der internationalen Altmarkmeisterschaften im Sieben- und Zehnkampf nach Stendal getragen und gemeinsam mit vielen Helfern in der Altmarkmetropole umgesetzt. Die Hansestadt Stendal hat durch Dieter Massin nicht nur in der Senioren-Leichtathletikwelt einen Namen bekommen! Danke Dieter Massin und alles Gute!

 


Offene Hallen-AM U8, U10, U16 und U18

+++ Die offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften der Kinder U8, U10 und der Jugend U16 und U18 finden am 19.11.2016 in Stendal in der Sporthalle Haferbreiter Weg statt. Unten stehend findest du den Zeitplan und die Teilnehmerliste als Download. +++

 

Download
Zeitplan HAM.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 KB
Download
Teilnehmerliste HAM.htm
HTML Dokument 159.1 KB


SLV'92 bedankt sich bei seinen Kampfrichtern

(swi). 11.11.2016 - Auch das ist der SLV'92: Heute auf der Bowlingbahn in der T&B-Halle in Stendal. Der SLV sagt Dankeschön an alle Kampfrichter, die den Verein 2016 bei den Wettkampf-Höhepunkten unterstützt haben. Knapp 40 fleißige Helfer sind der Einladung gefolgt. SLV-Präsident Peter Ludwig und Kampfrichter-Chefin Silvana Elsner bedankten sich zu Beginn der Veranstaltung und gratulierten dem "Geburtstagskind" Karin Schlicht, die es sich nicht nehmen lassen wollte, trotz ihres Ehrentages beim Bowlen mit dabei zu sein. Danach wurden kräftig die Bowlingkugeln "geschoben" und gemeinsam die Familienpizzen verspeist. Bereits am 19. November sind die Kampfrichter bei den Hallen-Altmark-Meisterschaften wieder im Einsatz.

 


+++ Die neue Vereinszeitung steht online bereit. +++


Das wollte ich noch sagen ...!

Volksstimme - 5.11.2016 - Dirk Gropengießer: Bei Spitzensportreform eher von Funktionären als von Disziplinen trennen!

(swi). 07.11.2016 - Bei Spitzensportreform eher von Funktionären als von Disziplinen trennen -
Da meldet sich Dirk Gropengießer am Sonnabend im Gastkommentar nun schon zum zweiten Mal. Im MDR-Fernsehen hatte er bereits am 19.Juli auf das Grundproblem im Spitzensport (u.a. LSB und SCM) hingewiesen. Das hat damals keinen interessiert. Nun packt er erneut das Problem an den Wurzeln, aber gut versteckt in der Volksstimme auf der Seite 4 ganz unten (Foto). Ich habe nach dem unübersehbaren Interview der Volksstimme am 29.10. mit LSB-Präsident Andreas Silbersack am 31. Oktober meine Meinung dazu geschrieben. Seit 2008 weise (nicht nur) ich auf die Ursachen des tiefen Falls im Spitzensport in verschiedensten Gremien hin, aber Applaus und Kopfnicken waren die einzige Reaktionen der Politiker von MdB und MdL. Herr Gropengießer hat recht. Ich kann nur immer wiederholen, dass der deutsche Sport in den Nachwuchs investieren muss. Nur eine intensive Talentsichtung und -förderung sowie ordentliche Trainingsprogramme (existieren) können den Spitzensport in der BRD 2024/2028 wieder auf die Erfolgsspur bringen. Der LSB/OSP sollte sich mit der Sportbasis in Verbindung setzen und Fachleute wie Dirk Gropengießer einbeziehen.


Offene Hallen-AM wieder ein voller Erfolg!

(sbe). 06.11.2016 - Die offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften der U20, U14 und U12 sind erfolgreich über die Bühne gegangen. Gestern kamen zahlreiche Jungs und Mädels voller Energie und Spannung zum Wettkampf in die Haferbreite. Einige Athleten konnten neben vielen super Ergebnissen auch ihre Bestleistungen verbessern. Es gab auch eine Premiere. Wir haben eine neue Stimme, die uns durch die Lautsprecher über alle Geschehnisse informierte und die Teilnehmer zu den Wettkämpfen und Siegerehrungen aufrief. Toll gemacht Lara Wienecke! Ein Dankeschön an alle Helfer und auch an Otto Nawrocki, unserem mehrmaligen Vizeweltmeister, der wieder Ausdauer gezeigt hat und fleißig die Medaillen und Urkunden an die Gewinner verteilt hat. Die Ergebnisse stehen jetzt online bereit.

Download
Ergebnisse.htm
HTML Dokument 289.2 KB

...so: Und da Bilder mehr als Tausend Worte sagen, bitte schön:


Siggi Wille für 50 Jahre ehrenamtliches Engagement durch Sportminister ausgezeichnet

...denn verdient ist verdient!

(sbe). 03.11.2016 - In einem würdigen Rahmen wurden am 02. November 14 Ehrenamtliche und fünf Sportler für ihre Verdienste und Leistungen vom Innenminister Holger Stahlknecht im Ministerium für Inneres und Sport in Magdeburg ausgezeichnet. Darunter war auch ein ganz bekanntes Leichtathletik- und Handballgesicht aus der Altmark: Siggi Wille. Moderatorin Isabell Hartung vom MDR stellte jeden Auszuzeichnenden vor und sprach mit ihnen über die Jahre im und mit dem Sport. Unter anderem sprach sie Siggi auf die Zahl 15 an, die ja fast schon magisch ist...zumindest zieht sie sich durch sein Leben, wie wir es ja in einem Beitrag zu seinen 50 Jahren im Ehrenamt vor kurzem schon lesen konnten. "Aus diesem Anlass werde ich mich am kommenden Freitag in meinem Heimatort Immekath mit Wegbegleitern treffen.", so Siggi Wille resümierend. Lieber Siggi - Danke für 50 Jahre Ehrgeiz, Danke für 50 Jahre Mut und Danke für 50 Jahre Durchhaltevermögen!


Die offenen Hallen-AM stehen vor der Tür

+++ Die offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften der U20, U14 und U12 stehen vor der Tür. Am kommenden Wochenende, am 05.11.2016, finden diese in der Stendaler Haferbreite statt. Links findet ihr den aktuellen Zeitplan. Auch die Teilnehmerliste steht online bereit (Button). +++

 

Download
201611_Offene Hallen-AM_Teiln.htm
HTML Dokument 151.7 KB


Erfolgreiche Landesmeisterschaft im Crosslauf

(mme). 30.10.2016 - Am Sonntag, den 30.10.2016, nahmen drei Sportlerinnen des Stendaler LV`92 an den Landesmeisterschaften im Crosslauf in Magdeburg teil. Die Laufstrecke war für die Athletinnen anspruchsvoll, aber sie meisterten sie mit Bravour. Und so konnten sie erfolgreich die Heimreise antreten. In der Altersklasse 14 mussten sie 3,2 km bewältigen. Marie Buchheim lief hier auf den 3.Platz sowie Jasmin Müller auf Platz vier.
Jennifer Lampe startete in der Altersklasse wJu 20. Dort mussten 4,4 km gelaufen werden. Am Ende freute sie sich ebenfalls über ihren 3. Patz.


+++ Danke +++ Danke sehr +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Vielen Dank +++ Danke +++ Danke +++ Vielen Dank +++ Danke +++  Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke sehr +++  Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke +++ Danke



Platz drei für unsere Ballathleten

Stark gekämpft und verdient auf dem Bronze-Rang

(sbe). 10.10.2016 - Bei dem 22. Behördenturnier der Stadt Stendal Ende September gingen in diesem Jahr 18 hoch motivierte Mannschaften an den Start. Jede Mannschaft kann und muss bunt gemischt sein - wenigstens zwei Frauen müssen in jedem Team mitspielen. So war es auch bei unseren SLV Volleyballern. Gemeinsam kämpften sie am Netz und schafften erfolgreich den Einzug ins Staffelfinale. Das Team ging noch mal voller Elan auf's Feld und erreichte den bronzenen dritten Platz. Lediglich die Mannschaften des Privatgymnasiums (1. Platz) und des Zellstoffwerks (2. Platz) waren stärker. Aber genau das könnte der Reiz für das kommende Turnier werden: auch diesen beiden Teams zeigen, wie stark der SLV schmettern kann.


+++ Die Offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften der U 20, U 14, U 12, geplant am 19.11.2016 wurden auf den 05.11.2016 vorverlegt! Dafür wurden die Offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften der U 18, U 16, U 10, U 08 auf den 19.11.2016 verschoben. +++


20. Jahre Stadion "Am Galgenberg" - 3. Oktober

Über 1.000 Besucher feiern mit dem SLV'92 die Einweihung

(swi). 03.10.2016 -  Heute ist der 3. Oktober, der Tag der Deutschen Einheit" - Ohne diesen Tag würde man in Stendal noch immer auf "Asche" laufen. 20 Jahre Stadion "Am Galgenberg": 03. Oktober 1996 - 3. Oktober 2016! Zum Ehrentag wurde heute die Vereinsfahne gehisst (Foto). Das kurze Video, gedreht am heutigen Ehrentag, soll zeigen, dass man den tollen Eröffnungstag nicht vergessen hat!


Vor 20 Jahren wurde das neue Stadion „Am Galgenberg“ eingeweiht

Es hat gedauert, aber am 1.September 1995 stand die offizielle Ausschreibung für den Bau des neuen Leichtathletikstadions in der Presse. Zahlreiche Hindernisse galt es zu überwinden, und selbst die Haushaltssperre am 7. Juli 2015 konnte die Aktivitäten der Leichtathleten und ihrer Freunde nicht aufhalten. Am 20. November vollzog Oberbürgermeister Dr. Volker Stephan mit einem Bagger im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Sport den offiziellen ersten Spatenstich. Es ging zügig voran, und der 25. Mai 1996 wurde als Eröffnungstermin festgelegt. Dann kam der harte Winter 1995/96 und aus den geplanten 187 Bautagen wurden 318. So stand mit dem 3. Oktober 1996, dem Tag der Deutschen Einheit, ein würdiger Tag für die Eröffnung fest. Die Vorbereitungen auf die große Einweihungsveranstaltung liefen auf Hochtouren. 623 Einzelmeldungen aus 45 Vereinen lagen für die 122 Entscheidungen vor. Das IX. Nationale Seniorensportfest, der 1. Altmark - Pokal und der Großstaffellauf der Stendaler Schulen standen auf dem Programm. Mit Raymond Hecht und Sylvia Kühnemund waren auch zwei Olympiateilnehmer von Atlanta 1996 sowie zahlreiche national und international erfolgreiche Seniorinnen und Senioren in Stendal dabei. Über 1.000 Gäste waren anwesend, als der Oberbürgermeister (Foto) mit dem Durchschneiden des Zielbandes das Stadion frei gab und sich anschließend mit Politikern, Erbauern des Stadions, Leichtathleten und Gästen auf die Ehrenrunde begab. Damit war der Weg für große Leichtathletikveranstaltungen geebnet. Für 1,8 Mio. DM (alle weiteren Stadien wurden wesentlich teurer) war in Stendal eine neue Sportstätte entstanden, die nicht nur den Namen der Hansestadt Stendal weltweit bekannt machte. Werfer-Gala, Norddeutsche- und Landesmeisterschaften, Winckelmann-Games, Zwergen-Olympiade und Hanse-Cup waren bzw. sind hochkarätige Wettkämpfe. Die Stadionrekorde in den Wurf- und Stoßwettbewerben liegen höher als die in so manchen Olympiastadien. Neben Deutschen- und Europarekorden stehen durch den Hanse-Cup allein sieben Weltrekorde in den Protokollen des Weltverbandes (WMA). Der Bau des Stadions „Am Galgenberg“ 1995/96 war eine lohnende Investition, und wer die Stendaler Leichtathleten kennt, weiß, dass es hier auch in den nächsten 20 Jahren tolle Wettkämpfe nicht nur in der Leichtathletik geben wird. 2017 begeht der Stendaler LV’92 sein 25. Vereinsjubiläum, und dann wird mit den XX. Winckelmann-Games und dem 5. Hanse-Cup vom 26. -28. Mai auch das Jubiläum des Stadions würdig begangen.


Fotos: Von der ersten Sendung Radio SAW mit Dörthe Graner über die offizielle Ausschreibung, den 1. Spatenstich, die Bauphasen bis zur Eröffnung, der Bauchronik und dem Diskus von Jürgen Schult


Bernd Zimtek geht und bleibt uns doch erhalten

Nach eineinhalb Jahren BufDi sagen wir Danke

(sbe). 28.09.2016 - Der SLV beschäftigte in den letzten Jahren mehrere Bundesfreiwilligendienstler und ist froh, über die Hilfe, die sie leisten. Bernd Zimtek war zuerst für ein Jahr, dann noch mal aufgrund der guten Leistungen in Verlängerung für weitere sechs Monate, als (wie man so schön sagt) BufDi beim SLV im grünen Bereich beschäftigt...also in der Platzpflege. Er arbeitete Hand in Hand mit den Mitarbeitern der Stadt Stendal, um die Leichtathletikanlage "Am Galgenberg" in Stand zu halten. Er übernahm verschiedene Reparaturen auf der Anlage und im Vereinsgebäude sowie an den Sportgeräten und konnte seinen grünen Daumen beweisen. Außerdem stand er uns bei den Vor- und Nachbereitungen sowie direkt bei der Durchführung von Wettkämpfen zur Seite - und dies, hat er uns versichert, will er auch jetzt nach seiner BufDi-Zeit machen. Er ist nicht der einzige Freiwillige, der uns so als helfende Hand erhalten bleibt. Dafür können wir nur unseren Dank aussprechen und hoffen, auf eine weiterhin gut Zusammenarbeit.

An der Stelle sei auch mal gesagt, dass die Zusammenarbeit bezüglich Beratung und Durchführung des Bundesfreiwilligendienstes mit der Sportjugend Sachsen-Anhalt hervorragend klappt und besonders Frau König aus Halle unterstütz den Verein immer wieder mit voller Kraft.


Das möchte ich zum Wochenbeginn los werden ...!

Fachverbände müssen auch leben, aber warum auf Kosten der kleinen Vereine?

(swi). 27.09.2016 - Da reisen Politiker vielleicht auf Kosten des Steuerzahlers nach Rio, Heimtrainer müssen vielleicht zu Hause bleiben, die Kosten für einen Fußballprofi sind höher als das  Jahreshaushaltsvolumen eines Kreissportbundes, und die Fachverbände kassieren. Oft gibt es dafür nicht mal Gegenleistungen, was natürlich nicht für alle Verbände zutrifft. Als Mitglied des KSB - Präsidiums erlebe ich immer häufiger, dass Vereine um finanzielle Unterstützung für die Umsetzung von Forderungen auf Beschlüsse von Spitzenverbänden basierender Ausgaben bitten. Ob es sich um Gewichte oder Hürdenhöhen der Leichtathleten handelt, neue Bälle beim Tischtennis, neue Spielfeldmaße in Spielsportarten, usw. Vieles ist einfach nicht nachvollziehbar. Wenn es nun schon so weit geht, dass Veränderungen an kommunalen Sportstätten erforderlich werden, muss man die Frage stellen, ob die Spitzenverbände die Beziehung zur Basis total verloren haben?! Die finanziellen Situationen unserer Kommunen sind bekannt. Da ist man stolz, dass die kostenlose Nutzung (zum Teil) in Sachsen – Anhalt per Sportfördergesetz garantiert wird. Unsere Vereine kämpfen Tag für Tag ums Überleben, und nur durch den engagierten ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsvorstände und -präsidien ist die Aufrechterhaltung des Trainings-, Spiel- und Wettkampfbetriebes möglich. Fahrt-, Kampf- und Schiedsrichterkosten steigen und steigen, und auf welcher Ebene der „bezahlte Breitensport im Fußball“ beginnt, darüber darf man gar nicht nachdenken. Da kämpfen vielleicht Mannschaften um den Aufstieg in eine höhere Spielklasse bzw. um den Klassenerhalt, und dann stehen die Verbandsforderungen auf dem Plan. „Die Sportstätte entspricht nicht den Anforderungen des Spitzenverbandes, was also den Nichtaufstieg bzw. den sicheren Abstieg bedeutet!“ Oder der Verein schafft es zum Beispiel ca. 4.000 € für die Änderung der Spielfeldmarkierung selbst aufzubringen bzw. die Kommune zu überzeugen, die Kosten zu tragen.
Woher soll aber der Verein das Geld für Änderungen an einer kommunalen Sportstätte nehmen, wenn er dazu gar nicht berechtigt ist? Also heißt das „Abstieg“ oder mitspielen ohne „Aufstiegsziele“.
Das kann es doch wohl nicht sein …!


Brigitte Kremkau mit der LSB Ehrenmedaille ausgezeichnet

Ehrung und Verabschiedung nach 45 Jahren als Übungsleiterin

(sbe). 14.09.2016 - 45 Jahre war sie begeisterte Übungsleiterin, davon 24 Jahre beim SLV. Mit 92 wurde Brigitte Kremkau mit der Ehrenmedaille des LSB Sachsen-Anhalt ausgezeichnet und gleichzeit in "ihrer" Frauenrunde verabschiedet. Sie engagierte sich die letzten Jahre als Übungsleiterin in unserer Abteilung der Frauengymnastik. Sie sagte mal, die Lust am Sport kann ihr keiner nehmen. Und das glaubt man ihr sofort, wenn man sie sieht. Sie strahlt eine solche Lebensfreude aus, die sie auch immer an die Frauen der Sportgruppe weitergab. Heute fand daher die Ehrung in vertrauter Runde statt. Präsident Peter Ludwig übernahm den offiziellen Teil und sprach im Namen des Vereins und aller sportbegeisterter Mitglieder seinen Dank aus.


2. Platz für ehrenamtliches Engagement für unsere Kleinsten

Teilnahme an "Sterne des Sports" der Volksbank hat sich gelohnt

(sbe). 14.09.2016 - Ganz unerwartet und überglücklich - so kann man das Gefühl beschreiben, was uns durchfuhr, als wir (Anke Szymanski | Übungsleiterin Vorschulsport, Peter Ludwig | Präsident und ich Sandra Beiersdorff | Pressewart) die Sieger des "Sterne des Sports" in formeller Runde in der Stadtseebibliothek erfuhren. Die Auszeichnung soll Vereine ins Rampenlicht stellen und finanziell unterstützen, die sich über den Breitensport hinaus engagieren. Wir haben unsere Vorschulsportgruppe der ganz Kleinen im Alter von zwei bis sechs Jahren um Übungsleiterin Anke Szymanski vorgestellt. Die Mädels und Jungs gesund und bewusst an richtige Bewegung heranführen, Motorik und Balance fördern war Inhalt unserer Bewerbung, die mit dem Silberrang und 1.000 Euro belohnt wurde. Wir freuen uns und werden das Geld ganz gezielt anlegen.


Sportlerehrung 2016

Herzlichen Glückwunsch an die Leichtathleten des Jahres

(sbe). 06.09.2016 - Bei der jährlichen Ehrung der besten Sportlerinnen und Sportler steht nicht nur die Leistung in den einzelnen Disziplinen im Vordergrund. Auch das Miteinander und das regelmäßige Erscheinen beim Training spielen eine wichtige Rolle. Aus den eingegangenen Vorschlägen wurden dieses Jahr elf Athleten geehrt, die die Auszeichnung am Sonnabend zum Startschuss des Sommerfestes erhielten. Herzlichen Glückwunsch an der Stelle vom ganzen Verein!

 

Neun unserer Sportler nahmen die Auszeichnung persönlich entgegen - siehe Foto: hinten v.l.: Chantal Conrad - W12 | Patricia Alberts - W13 | Marlene Buchheim - WJU20 | Niclas Pagels - Jugend M15; vorn v.l.: Emma Berg - W08 | Bennet Oehm - M11 | Sophie Löpp - W09 | Ande Wellerdt - M08 | Line Borstel - W10. Nicht mit auf dem Bild sind Fritz Fischer - M15 und Lilli Adomeit - W09.


Vereinsleben gelebt

Das SLV Sommerfest mit vielen Höhepunkten

(sbe). 05.09.2016 - Direkt nach den offenen Altmark-Meisterschaften am Samstag folgte das vereinsinterne Sommerfest im Stadion "Am Galgenberg". Viele Wettkämpfer des Tages sind geblieben, aber auch andere Vereinsmitglieder sind vorbei gekommen, um bei Sonnenschein den Tag mit der lustigen SLV-Truppe zu genießen. Bevor es los ging und Peter Ludwig, unser SLV Präsident, zum Kuchenbuffet eröffnen konnte (vielen Dank an alle fleißigen Bäcker), wurden noch die Sportler des Jahres geehrt. Neun von elf Auserwählten konnten ihre Auszeichnung persönlich entgegen nehmen. Herzlichen Glückwunsch.

Danach ging es an den "lockeren" Teil des Tages. Für jeden war etwas dabei: von der Malstraße, der Hüpfburg und dem Bobby Car-Rennen für die ganz Kleinen und etwas größeren Kleinen über das Torwandschießen, den Stiefelweitwurf bis hin zum Volleyballturnier. Beim Stiefelweitwurf hat sich gezeigt, dass Größe nicht alles ist, aber schon viel bewirken kann. Und beim Volleyballturnier kann man guten Gewissens unterstreichen, dass die Erfahrung der beiden Seniorenmannschaften die Jugend das "Fürchten" gelehrt hat. Nein...ganz so dramatisch war es nicht. Aber die Vorfreude auf das nächste Jahr ist groß...also zieht euch warm an und übt noch mal ein bischen: Die alten Füchse sind gespannt auf das nächste Turnier.


Offene Altmark-Meisterschaften der Schüler U10 und U12 mit vielen guten Leistungen

...die Mühe hat sich gelohnt

(sbe). 04.09.2016 - Bei besten Bedingungen konnten die Schülerinnen und Schüler zeigen, was sie sich bei den vielen Trainingseinheiten der letzten Wochen und Monate angeeignet haben. Kniffe und Tricks gab es dennoch immer wieder am Rande von Trainern und den Eltern. Denn alle sind sie als Team gestartet und den Flair des Teamgeistes konnte man nicht nur in den abschließenden Staffelläufen fühlen sondern über den ganzen Tag hinweg spüren. Bei der Siegerehrung, die gesammelt am Ende der Sportveranstaltung statt fand, war auch noch mal schön zu sehen, woher aus der Region die Athleten stammten. So kamen sie aus dem nahen Tangermünde aber auch aus  Havelberg, Magdeburg und Leitzkau.

 

Auch unsere Stendaler Sportler waren natürlich zahlreich vertreten. Besonder hervorheben möchten wir die tollen Ergebnisse von Bennet Oehm (M11 - 50 m in 7,63 sec), Constantin Meisner (M11 - Hochsprung mit 1,29 m), Ande Wellerdt (M8 - Weitsprung mit 3,25 m), Patricia Sauer (W11 - Ball mit 37,24 m) und Helene Peters (W8 - Ball mit 21,49 m). Hier findest du die vollständige Ergebnisliste.