+++ Aktuelles +++

Der Stendaler LV`92 freut sich über die Unterstützung durch die Kreissparkasse Stendal

08.04.24 (plu) Der Stendaler Leichtathletikverein'92 erhielt am 04.04.2024 eine Zuwendung der Kreissparkasse Stendal. Im Rahmen des Programms Kalenderspende unterstützt die Kreissparkasse Stendal in jedem Jahr eine Vielzahl von regionalen Vereinen. Den Scheck über 400€ überreichte der  Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Stendal Jörg Achereiner an SLV-Präsidiumsmitglied Jennifer Lampe sowie den SLV-Sportlerinnen Pauline Wisny, Maya Falke und Maxi Schneider.

Der Stendaler Leichtathletikverein bedankt sicht recht herzlich bei der Kreissparkasse Stendal für die Unterstützung und die äußerst gelungene Übergabeveranstaltung.

 


Wir suchen Kampfrichter!

04.04.2024 (jbe)


41. Werfertag des Stendaler LV - 06.04.2024

Download
Zeitplan Werfertag 2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.0 KB
Download
TN-Liste Werfertag 2024.pdf
Adobe Acrobat Dokument 210.9 KB


Bestellung gedruckter internationaler Wettkampfregeln2024 (IWR 2024)

22.03.24 (jbe) Bei Interesse bitte direkt an Silvana Rüge und Jonas Benthien wenden.


Die Mitgliederversammlung des SLV`92 wählt Silvana Rüge zum Kampfrichterwart und Jonas Benthien zum Vizekampfrichterwart

16.03.24 (plu) Am 15.03.2024 fand die 29. ordentliche Mitgliederversammlung des Stendaler Leichtathletikverein`92 e.V. im Sozialgebäude im „Stadion am Galgenberg“ statt. Mit den Stimmen der 24 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder wurden nach dem Bericht des Präsidiums, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer über den Jahresabschluss 2023, die Entlastung des Präsidiums beschlossen und über den Jahresabschluss 2023 sowie den Haushalt 2024 abgestimmt. Die Mitgliederversammlung stimmte einer wichtigen Satzungsänderung zu. Mit der Erweiterung des Präsidiums konnten Silvana Rüge zum Kampfrichterwart und Jonas Benthien zum Vizekampfrichterwart gewählt werden.

 


Johanna Koch in den Landeskader berufen

15.03.2024 (gko) Landeskader bilden die erste offizielle Stufe im deutschen Sportfördersystem. Der jeweilige Landesverband fördert talentierte Athleten im Grundlagen- und Aufbautraining (U16-U20) mit dem Ziel einer Leistungsentwicklung, die sich zunehmend am nationalen Leistungsniveau orientiert (z. B. Teilnahme und Endkampfplatzierung bei Deutschen Meisterschaften). Die Einstufung in den  Landeskader erfolgt prinzipiell auf der Grundlage bundeseinheitlicher Kaderkriterien. Vor kurzem fanden die Nachberufungen in den Landeskader des Leichtathletikverbandes Sachsen-Anhalt (LVSA) für das Trainings- und Wettkampfjahr 2023/2024 statt. Vom Stendaler Leichtathletikverein wurde Johanna Koch für den Blockbereich Wurf/Stoß in den Leichtathletik-Landeskader von Sachsen-Anhalt berufen.

 

Johanna kam mit vier Jahren zum Stendaler Leichtathletikverein und durchlief seitdem alle Stationen des Vereins. Ihre ersten sportlichen Erfahrungen sammelte sie in der Vorschulsportgruppe von Anke Szymanski und wechselte später in die damalige Schülergruppe von Helga Schmücker. In der Trainingsgruppe von Cornelia Gebert entwickelte Johanna ihre Begeisterung für Wettkämpfe und leistungsorientierten Training. Aktuell trainiert sie in der Jugendgruppe vom Manuela Mertens. Parallel dazu absolviert Johanna das Training für ihre Schwerpunktdisziplin, dem Speerwurf, am Bundesleistungsstützpunkt in Magdeburg.

 

Johanna ist Mitteldeutsche (Hallen-)Meisterin im Kugelstoßen, mehrfache Landesmeisterin im Kugelstoßen und Speerwurf sowie Vizelandesmeisterin im Diskuswurf. Im vergangenen Jahr gewann sie mit der Landesauswahl von Sachsen-Anhalt den Fünf-Länder-Vergleich in Dessau. In der deutschen Bestenliste ihres Jahrganges wird Johanna für die Wintersaison 2023/24 im Kugelstoßen auf Platz zwei und im Speerwurf auf Platz vier geführt.
Die nächste große Herausforderung wartet im Jahr 2025. Dort geht es für Johanna um die Qualifikation für ihre ersten deutschen Meisterschaften. 

 

Weitere Informationen zu den Ladeskadern gibt es auf der Internetseite des LVSA oder hier:


Erfolgreiche Hallen-Bezirksmeisterschaften der jüngsten Athleten des SLV 92

Am Wochenende fanden in Magdeburg die Hallen-Bezirksmeisterschaften der Altersklasse U10 (8/9) und U12 (10/11) statt. Sehr erfolgreich konnten wir am Samstag die Heimreise antreten. Mit zweimal Gold, fünfmal Silber und einer bronzenen Medaille im Gepäck konnten die jungen Athleten vollkommen überzeugen. Insgesamt konnten 38 neue persönliche Bestleistungen aufgestellt werden.
In der Altersklasse M 8 konnte
Leon Daene überzeugen. Er wurde Bezirksmeister im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 3,38 m. Die Silbermedaille holte er sich souverän über die 600 m. Zudem wurde er Vierter im Sprint über die 50 m. Matteo Grossert konnte im Sprint den Endlauf erreichen und wurde dort Sechster. Gemeinsam mit Bolle Hamberger und Jakob Bretschneider wurden die Jungen in der Staffel Vize-Bezirksmeister. Einziger Starter in der AK M 9 war Tore Frentzel. Seine beste Leistung war der Weitsprung. Auch nur einen Starter hatten wir in der AK M 10. Karl Boguslawski errang über die 800 in neuer persönlicher Bestleitung in 2:49,66 min die Silbermedaille. Im Sprint wurde Karl zudem Sechster. Unsere Jungen der AK M 11 erliefen sich in der Staffel die Bronzemedaille. In der Besetzung Tilmo Gensler, Karl Boguslawski, Marlon Krause und Nolan Männche konnten sie überzeugen. Tilmo wurde über die 800 m Fünfter. Nolan erreichte den Endlauf im Sprint und wurde dort Fünfter. Einen super Tag hatte auch Pia König in der AK w8. Sie erreichte das Finale über 50 m und wurde dort Vize-Bezirksmeisterin. Im Weitsprung kam sie nicht ganz an ihre Bestleistung heran, wurde dort aber Vierte. Greta Seguin startete über die 600 m und lief ein beherztes Rennen, was am Ende ebenfalls mit dem Vize-Bezirksmeistertitel ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit Nina Albrecht und Emma Pawelke wurden die Mädels sogar Bezirksmeister in der Staffel. Emma und auch Nina stellten am Samstag gleich jeweils drei neue Bestleistungen auf. Das größte Starterfeld hatten unsere Mädchen in der AK w10. Über 40 Teilnehmerinnen gingen dort in jeder Disziplin an den Start. Die Staffel in der Besetzung Emma Prax, Johanna Igel, Karina Karaterziyan und Felicitas Rüge erkämpfte sich den undankbaren vierten Platz. Lilo Andert stellte über die 800 m eine neue persönliche Bestleistung in 3:15,39 min auf und wurde Zehnte. Leni Stephans beste Leistung an diesem Tag war der Sprint. Auch in der W11 waren an diesem Tag die Starterfelder gut besetzt. Luisa Hoffmann konnte im Hochsprung mit 1,20 m und Platz überzeugen. Amy Schwittai und Lia Jüttner waren über die 800 m zügig unterwegs und belegten Platz sechs und acht. Gemeinsam mit Alexa Stölzer belegten sie in der Staffel Platz sechs. Unsere Hallen-Saison ist damit nun beendet und wir bereiten uns ab sofort auf die Freiluft-Saison vor.

Download
HBM Homepage Ergebnisse Männlich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 192.1 KB
Download
HBM Homepage Ergebnisse weiblich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.5 KB


Indoor Hope in Halle/Saale

20.02.2024 (cge) Am Samstag, 17.02.2024 fand in Halle in der Brandbergehalle das Indoor Hope des Turbine Halle statt. Mit über 400 Teilnehmern war das wohl das größte Hallen-Sportfest in Sachsen-Anhalt.

In der AK w10 war Paula Otto am Start. Die Kids der AK 10 und 11 mussten einen Dreikampf (60 m – Weit – 800 m) absolvieren. Paulas beste Leistung waren die 800 m in 3:12, 84 min. Karl Boguslawski bestritt erst seinen dritten Wettkampf und stellte dabei zwei neue Bestleistungen auf. Im Sprint lief er 8,59 sec und über die 800 m benötigte er 2:55,66 min. Insgesamt wurde er im Dreikampf Neunter. Bei den Jungen der M 11 konnte sich Tilmo Gensler im vorderen Feld platzieren. Seine Leistung über die 800 m in 2:48,31 min waren eine persönliche Bestleistung und im Sprint kam er dicht an seine PB heran. Marlon Krause bestritt einen super Wettkampf und lief über die 50 m seine beste Leistung.

Pia-Lotta Krause, Marie Wiedenhöft und Thora Feißel starteten in der AK w12. Pia-Lotta erreichte im 800 m Lauf in der Zeit von 2:48,49 min den dritten Platz. Marie konnte ihre Kugelstoßweite auf 4,34 m verbessern. Thoras beste Leistung war der Sprint über 60 m.


Mitgliederversammlung am 15.März 2024

Am 15.März 2024 um 17.30 Uhr findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Veranstaltungsort ist unser Vereinshaus im Stadion "Am Galgenberg".


Zweimal Bronze beim 20.MITGAS-INDOOR-MEETING in Leipzig

11.02.2024 (gko) Eine Woche vor den Deutschen Hallen-Meisterschaften der Männer und Frauen in Leipzig war es wieder soweit. Das 20.MITGAS-Indoor-Meeting, das größte Schülerhallensportfest Deutschlands, machte Vorfreude auf die anstehenden Meisterschaften. Der Veranstalter, die SG Motor-Gohlis-Nord aus Leipzig, überzeugte mit einer Veranstaltung der Superlative in der beeindruckenden Atmosphäre der Quarterback-ARENA in Leipzig. Über 1.000 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland sowie zehn europäischen Ländern meldeten sich für diese Veranstaltung. Der Andrang war so groß, dass die Meldelisten bereits eine Woche vor dem eigentlichen Meldeschluss geschlossen werden mussten. Und mittendrin zwei Athletinnen vom Stendaler Leichtathletikverein‘92.
Thora Feißel startete in der weiblichen Jugend w12. Sie begann den Wettkampftag mit dem Kugelstoß (2kg). Mit einer Weite von 8,58m gelang Thora nicht nur eine neue Bestleistung, sondern wurde für diese Leistung mit der Bronzemedaille geehrt. Nebenbei gelang ihr damit ein neuer Altmark-Rekord. Im 60m Sprint konnte Thora in 9,65 sec eine neue persönliche Bestleistung erlaufen. Im Weitsprung blieb Thora knapp unter ihrer Bestleistung.
Eine weitere Bronzemedaille konnte Johanna Koch im Kugelstoß (3kg) in der weiblichen Jugend w14 erkämpfen. Mit 11,51m kam Johanna nach einem langen Wettkampftag nicht ganz an die Leistung der Vorwoche bei den Mitteldeutschen Meisterschaften heran, zeigte sich dennoch hochzufrieden mit ihrer Leistung. Im 60m Sprint sowie im Weitsprung haderte Johanna ein wenig mit ihren Ergebnissen.
Alles in allem war es ein grandioses Event mit vielen tollen Leistungen und einer Atmosphäre die seines gleichen sucht. Dementsprechend machten sich Johanna und Thora am Abend äußerst zufrieden auf den Heimweg nach Stendal.


Johanna Koch ist "Mitteldeutsche Meisterin"

Siegerehrung Kugelstoßen wU16 Platz 1 (mitte) für Johanna Koch mit 11,85m, Platz 2 (links) Lotta Heinlein (SV Heinrichsort/Rödlitz) mit 11.38m sowie Platz 3 (rechts) für Jette Strauß (Haldenleber SV) mit 10,35m

04.02.2024 (gko) Am 03.02.2024 fanden in Erfurt die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften mit Winterwurf statt. Die besten Athletinnen und Athleten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Altersklassen U16, U18 und U20 suchten Ihre Meister. Vom Stendaler Leichtathletikverein qualifizierten sich Johanna Koch und Jonathan Ackermann für diese Meisterschaften.

Im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U16 wurde Johanna Koch Mitteldeutsche Meisterin. Im vorletzten Versuch konnte Johanna (bis dahin auf Platz zwei liegend) nochmals alle Kräfte mobilisieren und stieß ihre Kugel auf starke 11,85m. Mit dieser Weite verbesserte Johanna auch ihre persönliche Bestleistung gleich um einen halben Meter und zeigte damit, dass sie von ihren Trainerinnen Manuela Mertens und Cornelia Gebert optimal auf diesen Wettkampf vorbereitet wurde. Im Speerwurf kam Johanna nicht ganz an ihre Leistung der Landesmeisterschaften heran und beendete den Wettkampf mit 32,54m auf Platz 8.
Jonathan Ackermann warf seinen Hammer in der männlichen Jugend U16 auf 32,11m. Damit erreichte er einen tollen fünften Platz sowie eine neue persönliche Bestleistung. Im Diskuswurf erreichte Jonathan nicht ganz seine Bestleistung und belegte mit 29,27m den zwölften Platz.