+++ Aktuelles +++

Hafiz Sardari gewinnt beim 11. Tangerhütter Parklauf

Hafiz Sardari (Mitte) gewinnt in Tangerhütte
Hafiz Sardari (Mitte) gewinnt in Tangerhütte

18.10.20 (gko) Mit dem 11. Tangerhütter Parklauf fand am 18.10.2020 einer der wenigen Läufe des Elbe-Ohre-Cup’s (EOC), in diesem Jahr, statt. Gelaufen wurde aber nicht wie üblicherweise im schönen Tangerhütter Stadtpark. Um die notwendigen Abstandsregeln einhalten zu können, wurde in diesem Jahr vom Werner-Seelenbinder Sportplatz zu den Läufen in den angrenzenden Wald gestartet. Von unserem Verein starten fünf Sportler bei dieser Laufveranstaltung.
Hafiz Sardari gewann den 10,7km Lauf in einer starken Zeit von 37,38min. Vom Seniorenteam startete Holger Dittrich ebenfalls auf der 10,7km Strecke. Gordon Koch absolvierte den 4,7km-Lauf. Bei den Kindern starteten Theres und Jonathan Ackermann in der Altersklasse U12 über die 800m.
In diesem Jahr finden mit dem 24. Tangerpokallauf (01.11.2020) und dem 36. Osterburger Altmarklauf (08.11.2020) noch zwei Läufe im Rahmen des EOC-Läufercups statt.


Absage der Hallenwettkämpfe

14.10.20 (gko) Aufgrund der aktuellen Pandemielage hat das Präsidium des Stendaler Leichtathletikvereins entschieden, die für den 07.11.20 und 21.11.20 geplanten Hallenwettkämpfe abzusagen. Wir bitten um euer Verständnis für diese Maßnahme. Im kommenden Jahr finden die beliebten Hallenwettkämpfen voraussichtlich am 06.11.21 und 20.11.21 statt.

 


Mitgliederversammlung 30.10.2020

24.09.20 (gko) Am 30.10.2020 um 19.00Uhr findet unsere jährliche Mitgliederversammlung in unserem Vereinshaus im Stadion "Am Galgenberg" statt.


Zentrale Sichtung des LVSA in Halle (Saale)

vordere Reihe v.l.: Lena Arendt, Michl Heiser, Lea Kunert, Johanna Koch; hintere Reihe v.l : Cornelia Gebert, Greta Hausdorf, Manuela Mertens
vordere Reihe v.l.: Lena Arendt, Michl Heiser, Lea Kunert, Johanna Koch; hintere Reihe v.l : Cornelia Gebert, Greta Hausdorf, Manuela Mertens

10.10.20 (gko) Am Sonnabend, dem 10.10.2020, fand die zentrale Sichtung 2020 des Leichtathletikverbandes Sachsen-Anhalt (LVSA) für zukünftige Schüler an den Sportschulen Sachsen-Anhalt's statt. Austragungsort war die Sporthalle Brandberge in Halle/Saale. Diese Veranstaltung war lt. Landestrainerin Melanie Schulz der erste Hallenwettbewerb (unter Corona-Bedingungen) in der Leichtathletik in Sachsen-Anhalt und gilt somit als Testlauf für die bevorstehende Hallensaison.
Aus unserem Verein waren mit Lena Arendt, Michl Heiser, Lea Kunert, Johanna Koch, Greta Hausdorf und Patricia Sauer gleich sechs Athleten zu diesem Sichtungswettbewerb geladen. Patricia Sauer konnte allerdings verletzungsbedingt nicht teilnehmen. Zehn Stationen mussten im Kreislaufsystem durchlaufen werden. Neben den leichtathletischen Disziplinen wie Weitsprung, Sprint 50/30m flg., 1.000m-Lauf, Ballwurf, Mini-Hürdenlauf, Dreierhopp und Kugelschocken mussten weitere Stationen absolviert werden. Für die gymnastische Beurteilung mussten die Athleten eine eigene Boden-Kür mit fünf Elementen des Bodenturnens darbieten. Beim Tapping Test ging es um die Wechselhäufigkeit der Füße. Bei der vorletzten Station wurden die Athleten genaustens vermessen. Zum Schluss musste noch ein sportpsychologischer Fragebogen beantwortet werden. Die Besten dieser Sichtung werden zu einer weiteren Sichtung im November in Halle oder Magdeburg eingeladen. Neben unseren Athleten waren unsere beiden Trainerinnen Cornelia Gebert und Manuela Mertens zur Unterstützung der Sichtung als Kampfrichter bzw. Riegenführer vor Ort.

 


Bahneinweihung beim MLV Einheit in Magdeburg

v.l. Clara Hausdorf, Maira Baumann
v.l. Clara Hausdorf, Maira Baumann

08.10.20 (cge) Am Samstag, 04.Oktober 2020, waren einige Athletinnen bei der Bahneinweihung des MLV Einheit in Magdeburg. Auf der ersten blauen Bahn in Sachsen-Anhalt konnten die Mädels leider keine neuen Bestzeiten aufstellen, da ein heftiger Gegenwind von bis zu 5 m/s wehte. Einen ersten Platz belegt Maira Baumann in der wJU18 mit 1662 Punkten. Ihre beste Leistung war das Kugelstoßen mit 10,50 m. In der gleichen Altersklasse wurde Clara Hausdorf Zweite. Mit 13,96 sec über 100 m und 4,93 m im Weitsprung konnte sie gut punkten.
Anne Gebert startete in der w15 und wurde Siebente. Das Kugelstoßen mit 8,02 mwar ihre beste Disziplin. In der Altersklasse w14 waren Sina Baumann und Emely Hanke am Start. Beide konnten im Kugelstoßen mit 7,78 m bzw. 8,32 m punkten. Einen bronzenen Platz belegte Greta Hausdorf in der w13. Mit 4,44 m und 27,50 m
im Ballwurf konnte sie überzeugen. Sophie Löpp konnte sich in dieser Altersklasse Platz vier sichern. Ihre beste Leistung war der Ballwurf mit 35,60 m. In der Altersklasse w12 war das größte Starterfeld am Start. Helene Peters konntedort mit 31,80 m im Ballwurf überzeugen.


Der SLV sagt Danke!

v.l. Walter Nuygen, Gabriele Eggestein, Robert Körner, Ronny Pausberger, SLV Präsident Peter Ludwig                                                                                  Fotos: Verein

30.09.20 (gko) Am 30.09.2020 verabschiedete SLV Präsident Peter Ludwig einige Mitarbeiter, die für den Verein tätig waren. An Arbeit mangelt es auf dem großen Gelände des Stadions „Am Galgenberg“ nie. Aus diesem Grund freut sich der Verein regelmäßig Mitarbeiter über verschiedene Maßnahmen beschäftigen zu können. Zu den verabschiedeten Mitarbeitern gehören Gabriele Eggestein und Walter Nuygen. Beide waren vom 01.04.19 bis 30.09.20 über den Bundesfreiwilligendienst (BFD) für den Verein tätig. Der SLV ist anerkannte Ausübungsstelle der Sportjugend Sachsen-Anhalt als Träger dieser Maßnahme. Ronny Pausberger und Robert Körner waren über eine Maßnahme der Ländlichen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt beim Verein aktiv. Peter Ludwig konnte Allen ein großes Engagement bescheinigen und bedankte sich im Namen des Vereins für die geleistete Arbeit. Gabriele Eggestein wird weiter ehrenamtlich für den Verein tätig sein. Die drei Männer boten an, den Verein bei der Vorbereitung von Wettkämpfen im Platzbau zu unterstützen. Im November erwartet der Verein einen neuen Mitarbeiter über den Bundesfreiwilligen-dienst. Der Stendaler Leichtathletikverein ist der Sportjugend für diese Unterstützung äußerst dankbar.


Weltrekord beim 8. Stendaler-Hanse-Cup (SHC) 2020

Geschafft - Siegerehrung der Zehnkämpfer!
Geschafft - Siegerehrung der Zehnkämpfer!

                                                                                                                                                                                                                                      Foto: S.Beiersdorff

28.09.2020 (gko) Vom 25.09. bis 27.09.2020 fand der 8. Stendaler-Hanse-Cup statt. Dem widrigen Wetter zum Trotz, zeigten alle Athleten einen großen Ehrgeiz und natürlich viele tolle sportliche Leistungen. Auch in diesem Jahr konnten wir einige Rekorde bejubeln. Der Niederländer Wim Threel konnte im Fünfkampf der Männer der Altersklasse M65 sogar einen Weltrekord aufstellen.

 

Internationale Altmarkmeister 2020 wurden:

 

Vytautas Zaniauskas (Litauen) / Zehnkampf

 

Brigitte van de Kamp (Niederlande) / Zehnkampf

 

Frauke Viebahn (Deutschland) / Siebenkampf

 

Weitere Informationen, Berichte, alle Ergebnisse sowie Bilder auf unserer Veranstaltungsseite unter:

 

                                             www.stendaler-hanse-cup.de.


LA-Zeit 3-2020

21.09.20 (gko) Die aktuelle Ausgabe unserer Vereinszeitung LA-Zeit ist fertig.Unsere Mitglieder erhalten diese in gedruckter Form beim Training. Die Zeitung findet ihr auch als Download im Menu unter Verein - Vereinszeitung oder hier als Link.


Starke Leistungen beim Ostseepokal Rostock

20.09.20 (gko) Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein startete der 18. Rostocker Ostseepokal am 19.09.2020. Unser Verein war mit fünf Athleten vertreten.
Das Hygienekonzept der Veranstaltung brachte einige Einschränkungen mit sich. So wurde der Wettkampf geteilt. Am Vormittag wetteiferten die Athleten der Altersklasse u10 um die begehrten Medaillen und Pokale, am Nachmittag waren die Altersklassen u12 und u14 dran. Außerdem durften nur die Trainer mit den Sportlern ins Stadion. Eltern und sonstige Besucher mussten draußen bleiben.
Den Medaillenregen für unseren Verein eröffnete Lena Arendt (w9). Im Vorkampf des Ballwurfes noch auf Platz 2 liegend, mobilisierte sie im Finale noch einmal alle Kräfte. Mit ihrem letzten Wurf gelang ihr nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern sie warf mit 35,50m weiter als alle ihrer Konkurrentinnen. Dieses bedeutet für Lena Platz 1 und damit die Goldmedaille. Doch damit nicht genug. Im 800m Lauf musste sie sich lediglich einer Athletin geschlagen geben und lief in 2,57 min auf den 2. Platz. Mit 3,48m gelang ihr im Weitsprung eine neue persönliche Bestleistung. Den 50m Sprint absolvierte sie in 8,78sec.
Michl Heiser (m9) sicherte sich seine Goldmedaille im 800m Lauf. Seine Gegner starteten überraschend schnell, doch nach 400m übernahm Michl die Führung und lief mit großem Abstand zum Zweitplatzierten in schnellen 2,45 min ins Ziel. Zwei neue persönliche Bestleistungen konnte Michl im Weitsprung (3,64m) und im Ballwurf (34m) erreichen. Den 50m Sprint lief er in 8,60 sec.
Die dritte Goldmedaille für unseren Verein holte Johanna Koch (w10) in ihrer Paradedisziplin, dem Ballwurf. Schon im Vorkampf konnte sie mit 41m stark vorlegen, konnte diesen Wert im Finale noch um 0,5m auf 41,50m verbessern. Platz 1 mit fünf Metern mehr als der beste Wurf der Zweitplatzierten war der Lohn dafür. Ihre weiteren Werte: 50m Sprint in 8,49sec; Weitsprung 3,57m.
Lea Kunert sicherte die fünfte Medaille für unseren Verein im 800m Lauf. Lea lieferte sich ein spannendes Rennen mit ihrer Hauptkonkurrentin. Ein ständiger Führungswechsel ließ die Siegerin lange nicht erahnen. Erst kurz vor dem Ziel musste sich Lea geschlagen geben und lief in schnellen 2,47 min (neue persönliche Bestleistung) auf den Silberrang. Im 50m Sprint (8,12 sec) sowie im Weitsprung (3,89m) konnte sie zwei weitere persönliche Bestleistungen erringen. Im Ballwurf kam sie auf 26,50m.
Lea Steffensky konnte zwar keine Medaille erringen, aber ihr gelangen in drei Disziplinen persönliche Bestleistungen. Ihre Werte: 50m Sprint in 8,63 sec; Weitsprung 3,26 m; Ballwurf 17,50 m; 800m in 3,43 min.
Zum Abschluss der Wettkämpfe wurde die jeweils beste Finalleistung jeder Altersklasse mit dem Ostsee-Pokal ausgezeichnet. Bereits zum dritten Mal  (nach 2018 und 2019) bekam Johanna Koch den Pokal für ihre starke Ballwurfleistung.
Ein erfolgreicher Tag für alle Stendaler Athleten. Ein Dank der mitgereisten Eltern geht an Trainerin Cornelia Gebert für die exzellente Betreuung der Sportler während des Wettkampfes.


Sportabzeichenprüfung des Seniorenteams

Die Mühe hat sich gelohnt. Alle Teilnehmer haben die Prüfung erfolgreich absolviert. (links: Übungsleiter Karsten Vinzelberg) Foto: Verein
Die Mühe hat sich gelohnt. Alle Teilnehmer haben die Prüfung erfolgreich absolviert. (links: Übungsleiter Karsten Vinzelberg) Foto: Verein

20.09.20 (gko) Sportabzeichen ist nur etwas für Kinder? Im Gegenteil. Nachdem unsere  Kinder- und Jugendtrainingsgruppen unter der Leitung von Cornelia Gebert und Manuela Mertens die Sportabzeichenpüfungen absolviert haben, war am Donnertag dem 17.09.2020 unsere Seniorenleichtathletikgruppe mit Übungsleiter Karsten Vinzelberg am Start. Alle Teilnehmer gingen mit sportlichem Ehrgeiz zur Sache und konnten die Sportabzeichenprüfung mit Erfolg absolvieren. Unter den Prüflingen befand sich auch eine vereinsfremde Sportlerin Unser Verein bietet nämlich auch vereinsfremden Sportlern an, die Püfung bei uns  abzulegen. Wer Interesse an der Ablegung der Sportabzeichenprüfung hat, kann sich gerne in unserer Geschäftsstelle melden. Dort wird der Kontakt zum jeweiligen Prüfer hergestellt und ein Termin festgelegt.
Unser Verein engagiert sich stark im Bereich der Sportabzeichenprüfung. So nehmen wir regelmäßig an den Sportabzeichenwettbewerben teil. Beim Sportabzeichenwettbewerb für das Jahr 2019 wurden wir, wie bereits berichtet, Sieger in der Kategorie „große Vereine“. Also, wer Interesse meldet sich bei uns. Für das Sportabzeichen ist man nie zu alt.


Offenes Altmarksportfest für Schüler/innen U8 bis U12 05.09.2020

Download
Ausschreibung
Info-blatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.0 KB
Download
Ergebnisse
2020-09-05-Stendal-Ergebnisliste.htm
HTML Dokument 381.9 KB
Download
Teilnehmerliste
TN-Liste.htm
HTML Dokument 110.7 KB
Download
Zeitplan- aktualisiert 02.09.20
Zeitplan(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.8 KB

                                                                                                                                                                              Foto: Kerstin Wille

Die Bilder zum Altmark-Sportfest findet Du unter Wettkämpfe/Bildergalerie2020 oder durch anklicken auf den unten stehenden Button.

20.09.20 (gko) Aufgrund der Corona Pandemie mussten wir in diesem Jahr, wie alle anderen Vereine auch, auf viele unserer Wettkämpfe verzichten. Nach der Erarbeitung eines Hygienekonzeptes und umfangreicher Organisation war es dann am 05.09.2020 soweit. Wir konnten mit dem Altmarksportfest für Schüler endlich wieder in den Wettkampfbetrieb starten.
Dunkle Wolken und teilweise Nieselregen konnten die Teilnehmer nicht vom Wettkampf abhalten. Man merkte förmlich die Erleichterung bei allen Teilnehmern und Betreuern, dass es ein weiteres Stück „Normalität“ gibt. Unser Altmarksportfest war für die Kinder in den unteren Altersklassen die einzige Möglichkeit sich in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt, untereinander zu messen. Demnach ging es mit  viel sportlichem Ehrgeiz zur Sache. Zu diesem Wettkampf bekamen wir sehr viel positive Resonanz von den teilnehmenden Vereinen.
Angeboten wurden die traditionellen Disziplinen mit dem 50m-Sprint, Weit- und Hochsprung, Ballwurf und dem 800m Lauf. Auf die Staffelwettkämpfe wurde in diesem Jahr verzichtet.
Im Feld der siebenjährigen Mädchen wusste sich unsere sechsjährige Athletin Felicitas Rüge zu behaupten. Im Finale des 50m Sprint wurde sie mit einem neuen Altmarkrekord Erste. Sie erkämpfte sich den zweiten Platz im Weitsprung und Bronze im Ballwurf. Diese Ergebnisse sicherten ihr den ersten Platz im Dreikampf. Lia Jüttner wurde Dritte im 800m Lauf der AK w7.
In der AK m7 sammelte Tilmo Gensler Medaillen. Er wurde im 800m Lauf Zweiter und belegte in allen anderen Wertungen den dritten Platz. Amelie Knoost sicherte sich ihre Medaillen in der AK w8. Sie gewann den Ballwurf und wurde Zweite im Dreikampf. Im Weitsprung und bei den 800m wurde sie jeweils Dritte.
Ein weiterer Medaillensammler aus unserem Verein war Michl Heiser (m9). Er gewann in allen Wettbewerben, außer dem 800m Lauf (2.Platz). Bennet Herper belegte in allen Disziplinen (außer den 800m) den zweiten Platz und Jannis Meinen in allen Disziplinen (außer den 800m) den dritten Platz.
Bei den Mädchen der AK w9 überzeugte Lena Arendt. Sie belegte den ersten Platz im Ballwurf und wurde im 800m Lauf, Weitsprung und Dreikampf jeweils Zweite.
Lea Kunert gewann in der Ak w10 jeweils den 50m Lauf, den Weitsprung und die 800m. Den zweiten Platz belegte sie im Hochsprung. Dritte wurde sie im Ballwurf sowie im Drei- und Vierkampf. Henriette Bergande belegte in dieser Altersklasse den 2. Platz bei den 800m sowie Platz 3 im Weitsprung. Johanna Koch (ebenfalls w10) erkämpfte sich die Silbermedaille im Ballwurf und wurde jeweils Zweite im Drei- und Vierkampf. Theres Ackermann sprang im Hochsprung auf den Bronzerang.


Seniorenteam zum vierten Mal in Warnemünde

30.08.20 (plu) Am letzten Augustwochenende ging es, schon fast traditionell, für unsere Seniorengruppe ins Trainingslager an die Ostsee nach Warnemünde. Die 22 Teilnehmer nutzten das gute Wetter und verbrachten die Zeit am Strand mit vielen sportlichen Aktivitäten wie beispielsweise Schwimmen, Volleyball und Lauftraining. Am Samstagabend gab es ein gemütliches Zusammensein am Strand beim dem auch gegrillt wurde. Genächtigt wurde wie immer in der Jugendherberge Warnemünde. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und freuen sich schon auf das Trainingslager im nächsten Jahr.

 


Wettkampfvorbereitungen laufen auf Hochtouren

30.08.20 (plu) Im September begrüßt unser Verein viele Sportler zu unseren beiden (Corona-bedingt) einzigen Wettkämpfen in diesem Jahr im Stadion „Am Galgenberg“. Den Start macht Anfang September das Altmarksportfest für Schüler. Ende September findet der vom Mai auf September verschobene 8. Stendaler Hanse Cup (SHC) statt.
In Vorbereitung auf diese Wettkämpfe wurden die benötigten Anlagen aufgebaut.  Dieses geschah durch Mitarbeiter des Vereins unter Anleitung von Achim Biewald, einem ehemaligen Mitarbeiter des Vereins, der uns noch heute ehrenamtlich unterstützt. Die Restarbeiten wurden am 26.08.20 durch unser Seniorenteam vor dem eigentlichen Training erledigt. Wir freuen uns auf interessante und spannende Wettkämpfe in unserem schönen Stadion „Am Galgenberg“.

 


Start der Talentgruppe „Leichtathletik“ 2020

SLV-Präsident Peter Ludwig (links) und Cornelia Gebert (rechts) begrüßten die Teilnehmer der diesjährigen Talentegruppe.
SLV-Präsident Peter Ludwig (links) und Cornelia Gebert (rechts) begrüßten die Teilnehmer der diesjährigen Talentegruppe.

27.08.20 (gko) Wenige Tage vor dem Start in das neue Schuljahr hatten einige sportbegeisterte Jungen und Mädchen im Landkreis Stendal ein besonderes Erlebnis. Sie wurden vom Landessportbund (LSB) Sachsen-Anhalt in Talentgruppen berufen, in denen sie zukünftig einmal pro Woche zusammen mit anderen Talenten trainieren werden. Der Stendaler Leichtathletikverein’92 e.V. zeichnet als „Landesleistungszentrum Leichtathletik“ im Norden von Sachsen-Anhalt für die Talentgruppe Leichtathletik verantwortlich. Am 27.08.20 begann das Training für dreizehn „Talente“, die zu den sportlich Besten von mehr als 16.800 Gleichaltrigen aus ganz Sachsen-Anhalt gehören. In schicken Sportshirts werben die Talente zukünftig für die aktuelle Landeskampagne „Ein starkes Team für Sachsen-Anhalt“. Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt den Landessportbund bereits seit 2017 bei der Suche nach den größten Sporttalenten des Landes im Rahmen der Kampagne.
SLV Präsident Peter Ludwig begrüßte die jungen Athleten, die aus dem gesamten Landkreis angereist waren. SLV- Vizepräsidentin und Trainerin der Talentgruppe Cornelia Gebert erläuterte alle organisatorischen Dinge. Im Anschluss der Einweisung wurde sogleich mit der ersten Trainingseinheit begonnen. Mit viel sportlichem Eifer absolvierten alle „Talente“ das Training, das nun einmal in der Woche auf dem Programm steht. Wer weiß, vielleicht steckt in dieser Gruppe ein Weltmeister oder Olympiasieger von morgen.


28 Jahre Stendaler Leichtathletikverein'92 e.V.

15.07.2020 (gko)  Heute vor 28 Jahren wurde unser Stendaler Leichtathletikverein'92 gegründet und damit begann eine wahre Erfolgsgeschichte. Kerstin Müller wurde zur ersten Vereins-Präsidentin gewählt. Die weiteren Funktionen wurden wie folgt besetzt: Stellvertreter: Siegfried Wille, Kassenwart: Heidemarie Sikoll, Sportwart: Ralf Bamberg, Jugendwart: Cornelia Strauer, Pressesprecher: Rayk Wille, Freizeitwart: Peter Ludwig, Kampfrichterwart: Karin Köppe, Aktivensprecher: Antje Olbrisch, Dominik Marks, Kassenprüfer: Dagmar Kartenberg, Gabriele Herpel

Einen großen Dank an alle Menschen, die sich in den letzten 28 Jahren mit großem ehrenamtlichen Engagement für den Verein stark gemacht haben und wesentlich zur Erfolgsgeschichte des Vereins beigetragen haben.

In zwei Jahren steht das große 30-jährige Vereinsjubiläum an.


Erfolgreiche Landesmeisterschaften der Jugend

Foto: v.l. Lea Koschorreck, Helene Peters, Emely Hanke, Patricia Sauer, Anne Gebert und Sina Baumann  (Foto C. Gebert)
Foto: v.l. Lea Koschorreck, Helene Peters, Emely Hanke, Patricia Sauer, Anne Gebert und Sina Baumann (Foto C. Gebert)

14.07.2020 (cge) Den ersten Wettkampf nach der Corona Krise konnten unsere Athletinnen in Haldensleben besuchen. Unsere Mädels konnten bei diesem Event jeder eine Medaille gewinnen. Mit einmal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze kamen sie wieder nach Hause. Landesmeisterin im Hammerwurf der AK w14 wurde Emely Hanke mit 23,51 m. Silber ging zweimal an Lea Koschorreck in der AK Jugend U18. Sie warf ihren Hammer auf die persönliche Bestweite von 28,23 m und den Speer auf 28,50 m. Im Weitsprung dieser AK wurde sie mit 4,60 m Siebente. Sina Baumann konnte sich die Bronzemedaille im Diskuswurf der w14 mit der neuen Bestweite von 23,41 m holen. Ihren ersten großen Wettkampf auf Landesebene bestritt Helene Peters in der w12. Sie warf ihren Speer auf 20,52 m und wurde ebenso Dritte. Patricia Sauer sprang im Hochsprung der w15 auf 1,45 m und holte sich hier Bronze, ihre Weite von 4,95 m im Weitsprung bedeutete Platz 4. Im 100 m Lauf wurde sie Siebente in der Zeit von 13,25 sec und die 80 m Hürden wurden in 13,74 sec absolviert. Die vierte Bronzemedaille holte sich Anne Gebert im Hammerwurf der w15 mit 23,94 m. Eine neue Bestleistung warf sie im Speerwurf mit 29,87 m und auch die Kugel stieß sie auf die neue Bestweite von 8,52 m. Das waren Platz sechs und acht.

 


Platz 1 beim Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerb in Sachsen-Anhalt 2019

v.l. Heike Diesing (Germania Tangerhütte), SLV Präsident Peter Ludwig
v.l. Heike Diesing (Germania Tangerhütte), SLV Präsident Peter Ludwig

08.07.20 (gko) Unser Stendaler Leichtathletikverein kam bei der Auswertung des Sparkassen-Sportabzeichenwettbewerbes 2019 in Sachsen-Anhalt in der Kategorie „Vereine über 200 Mitglieder“ erstmals auf Platz 1 (im Vorjahr Platz 2). Auf Platz 2 und 3 folgten Germania Tangerhütte und der PSV Bernburg, des seit 2015 ausgetragenen Wettbewerbes. Mit dem ersten Platz ist eine Prämie von 300€ für die Vereinsarbeit verbunden.

Unser Verein ist zudem seit mehr als 3 Jahren Sportabzeichentreff des Landessportbundes Sachsen-Anhalt. Dieses bedeutet, dass wir mit unseren geschulten Prüfern nicht nur vereinsinternen, sondern auch vereinsfremden Sportler die Sportabzeichenprüfung abnehmen dürfen.

Einen besonderen Dank an dieser Stelle an Manuela Mertens. Frau Mertens ist nicht nur als Prüferin tätig, sondern sie ist verantwortlich für alle organisatorischen Arbeiten rund um das Sportabzeichen. Ein großes Dankeschön aber auch an allen unseren anderen Sportabzeichen-Prüfern, Cornelia Gerbert, Karsten Vinzelberg und Rayk Wille, die durch ihr Engagement einen großen Anteil an diesem Erfolg haben.

 

Diese Auszeichnung ist ein weiteres Indiz für unsere vielfältigen und erfolgreichen Aktivitäten im Breitensport.

 


Stadion wurde zur Theaterbühne

08.07.20 (gko) Normalerweise finden im Stadion „Am Galgenberg“ die vielfältigsten Sportveranstaltungen statt. Am 04.07.2020 wurde die Tribüne des Stadions zu einer Theaterbühne. Der Altmärkische Gehörlosenverein Stendal und Umgebung e.V. veranstaltete eine Theateraufführung mit der Münchner Theatergruppe „Thow-Show“. Die Mitglieder der Theatergruppe sind alle gehörlos. Das Stück wurde in Gebärdensprache aufgeführt. Aufgrund der Corona Krise mussten viele Veranstaltungen des Vereines abgesagt werden. In Zusammenarbeit mit der Stadt Stendal wurde das Stadion als Austragungsort ausgewählt, um die notwendigen Hygiene- und Kontaktregelungen einhalten zu können. 61 Zuschauer erlebten einen amüsanten Nachmittag mit den lustigen und teils nachdenklichen Sketchen der Münchener Theatergruppe.
Unser Verein begrüßt diese Veranstaltung. Diese zeigt wie sich in diesen schwierigen Zeiten Sport und Kultur gegenseitig unterstützen.


Die Vorbereitungen zum 8. Stendaler-Hanse-Cup (SHC) laufen weiter

v.l. Landrat Patrick Puhlmann, Stendaler OB Klaus Schmotz, SHC-Org.-Chef Siegfried Wille, SLV Präsident Peter Ludwig
v.l. Landrat Patrick Puhlmann, Stendaler OB Klaus Schmotz, SHC-Org.-Chef Siegfried Wille, SLV Präsident Peter Ludwig

Foto: S. Beiersdorff

27.06.2020 (gko) Am 26.06.2020 fand ein „kleines“ Spitzentreffen zur Organisation des 8. Stendaler-Hanse-Cup (SHC) im Stadion "Am Galgenberg" statt. Dort ging es darum, ob die Vorbereitungen für den geplanten Termin am 25.09. – 27.09.2020 weiter fortgeführt werden können. In Vorbereitung auf dieses Treffen wurde ein Schutzkonzept erarbeitet. Dieses wurde am 23.06.20 an den Landrat Patrick Puhlmann, dem Stendaler OB und Schirmherren Klaus Schmotz sowie der Amtsärztin Iris Schubert übergeben.
Die Teilnehmer des Spitzentreffens waren sich einig, dass die Vorbereitungen für dieses besondere Event unbedingt weiterlaufen müssen. Der SHC wird in diesem Jahr einer die ganz wenigen Veranstaltungen für die Mehrkämpfer der ü30 Generation sein.
Das Wohl und die Gesundheit der Aktiven und der Kampfrichter steht an erster Stelle. Sollte die Veranstaltung wie geplant im September stattfinden können, werden alle Bestimmungen und Festlegungen konsequent umgesetzt.
Neben den Vertretern der regionalen Presse, war wieder einmal ein Kamerateam des MDR-Fernsehens mit Sportmoderator Michael Brandt Gast in unserem Stadion "Am Galgenberg“.
Im MDR – Fernsehen soll der Bericht am kommenden Dienstag (30.06.) in der Sendung „Sachsen-Anhalt – Heute“ um 19 Uhr laufen.
Weitere Informationen zum Spitzentreffen und zum SHC findet ihr auf der SHC-Internetseite unter www.stendaler-hanse-cup.de.